Permalink

3

Spargelrisotto

Spargelrisotto

Wenn im April die Spargelsaison wieder anfängt, dann bin ich natürlich schon ganz nervös bis die ersten frischen Stangen im Laden liegen! Wenn es soweit ist, gehört das Spargelrisotto zu einem meiner Lieblingsgerichte. Für mich ist es auch ein Gericht, dass ich gleich zur Saisonbeginn koche, weil es gleichzeitig mit dem Bedürfnis nach dem ersten frischen Weißwein nach der Rotweinphase im Winter einhergeht. Das Thema ist so vielschichtig und variantenreich, dass ich dem Spargelrisotto hier einen eigenen Artikel gönnen möchte. Denn Spargell kochen wird mit dem Spargelrisotto zu einer eigenen Kunstform und ich stelle Euch mein Lieblingsrezept vor!

Spargelrisotto mit Bärlauch

Ehrlich gesagt habe ich in Zypern schon früher Saison und Euch die Möglichkeiten von wilden Spargel bereits ausführlich beschrieben. Daher denken sich einige Leser bestimmt, dass ich gar nicht so einen großen Appetit auf den ersten Saisonspargel haben sollte. Weit gefehlt, denn der weiße Spargel hat schon seinen eigenen Reiz und natürlich auch Geschmack. Hinzu kommt, das in etwa zur gleichen Zeit wie der Spargel auch der Bärlauch aus dem Boden kommt. Es bietet sich daher an dieses Gewächs, dass nach Zwiebel und Knoblauch schmeckt, bei einem Spargelrisotto einzusetzen. Dazu habe ich ein wunderbares Rezept gefunden und auch schon nach gekocht. Das Rezept wird im nachfolgenden Video erklärt. Mein eigenes Rezept erkläre ich weiter unten.

Parmesan und Spargelrisotto

Die Rezepte die ich euch hier vorstelle, habe eins gemeinsam: Parmesan! Da bin ich absolut strikt und lasse keine Ausnahme zu. Solange ich Spargelrisottos koche, verwende ich Parmesankäse. Kein anderer Käse schafft es dem Gericht diese Würze und Vollendung zu geben wie der Parmesan. Ich persönlich gebe den geriebenen Käse auch erst am Schluss dazu. Ich habe verschieden Varianten gesehen und ausprobiert. Dabei komme ich immer wieder zu dem selben Schluss. Parmesan sollte am Ende dazu gegeben werden.

Doch was ist noch zu beachten bei einem guten Risotto. Ich persönlich bin ein großer Fan von Butter und Olivenöl. Ich löse immer die Butter in Ölivenöl auf. Viele machen lediglich Butter oder Olivenöl in den Topf und dünsten Zwiebel oder Charlotten an, um anschließend den Reis mit Flüssigkeit ein zu kochen. Ich finde, dass Butter in Olivenöl aufgelöst das Spargelrisotto mehr chremiger und geschmeidiger macht.



Rezept zu diesem Video

Weißwein & Champagner als gute Begleiter und Zutat

Wie ich bereits zu Beginn sagte, freue ich mich auf mein erstes Spargelrisotto nicht nur wegen dem Bärlauch, sondern auch wegen dem Weißwein bzw. in meinem Fall den Champagner. Auch nutzen einige andere Rezepte Weißwein oder gar Schaumwein. Ich nutze sogar Champagner. Einen Schuss in das Risotto und den Rest dann mit guten Freunden genießen. Nachdem ich Euch einige Rezepte für Sargelrisottos anderer vorgestellt habe, kommt hier meine persönliche Empfehlung. Das Rezept ist für 4 Personen. Dazu benötigt Ihr 2-3 Schalotten, 3 Knoblauchzehen oder Bärlauch (etwa eine guten handvoll). Die von mir angesprochene Butter und Olivenöl. Es muss nicht viel sein. Vielleicht ein Eßlöffel., 600 g Spargel, 400 g Risottoreis, ein gutes Glas Champagner bzw. Weißwein, Gemüsebuillon oder ein Fonds zum an gießen, Kerbel, Risottoreis sowie Salz und Pfeffer zum abschmecken.

Bevor es losgehen kann, würfelt ihr die Schalotten & den Knoblauch sehr fein. Ihr lasst die Butter im Topf in Olivenöl zergehen und dünstet die Schalotten und den Knoblauch an. Den Spargel schält ihr und teilt den Spargel in 2-3cm große Stücke. Die Spargelspitzen werden schneller gar und müssen deswegen zunächst zur Seite gestellt werden. Unter ständigem Rühren Flüssigkeit langsam nachgeben. Immer dann, wenn der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat. Hier ist zu beachten, dass man bei einem Risotto nicht den Herd verlässt, sondern immer weiter rührt. Schnell kann der Reis sonst anbrennen. Nach etwa 10 Minuten die Spargelstücke hinzugeben und den Champagner bzw. den Weißwein hinzufügen. Immer wieder Flüssigkeit nach gießen. Ein Risotto braucht ca. 20-30 Minuten abhängig vom Reis und der Flüssigkeitszufuhr. In den letzten 10 Minuten die Spargelspitzen hinzugeben, Ich gebe am Schluss nochmal ein kleines Stück Butter und den Kerbel dazu.

Natürlich könnt Ihr mit der Ausführung herum experimentieren und die Videos oben zeigen auch verschiedenen Ansätze. Was auf jeden Fall auf alle Spargelrisotto passt, ist ein Glas Champagner oder Weißwein! Es macht macht den Genus des Spargelrisotto einzigartig!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (6 votes cast)
Spargelrisotto, 5.0 out of 5 based on 6 ratings

3 Kommentare

  1. Pingback: Spargelrisotto | water | Scoop.it

  2. Tolles Rezept und es zeigt sich, dass wir denselben Geschmack haben. Ja wir machen den Risotto gleich und auch wir nehmen grundsätzlich Parmesan dazu. Du hast vollkommen recht, ein anderer Käse würde nicht passen. Hier noch ein Tipp von mir, dass der Reis nicht anbrennt: Ich lasse ihn 5 Minuten kochen, dann schalte ich die Herdplatte ab und lasse den Reis gar werden mit geschlossenem Deckel. Funktioniert und so brennt er garantiert nicht an.

    • Christoph Fluri-Heckenbuecker 25. April 2015 um 14:34 Antworten

      Danke Ursula! Ich mache das mit dem Reis so wie Tassen Wasser , eine Tasse Reis. Dann hochkochen und dann auf kleiner Flamme zuendekochen. Wenn das Wasser weg ist, ist der Reis auch gar 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.