Permalink

26

Spargel kochen mit 10 Freunden – Blogger zu Gast: Die Kochpsychiater

Spargel kochen Gastbeitrag Die Kochpsychiater

Hallo und willkommen bei den Kochpsychiatern! Christoph hat uns gebeten für seinen Blog spargel-kochen.info einen Gastbeitrag zu schreiben. Ihr kennt uns noch nicht? Macht nichts, jetzt holen wir das zusammen nach und vielleicht seit ihr ja heute das erste Mal beim Psychiater 😉

Wir sind eine „Psychiatrische Kochpraxis“ (aber nur im Netz, im wirklichen Leben verdienen wir unser Geld mit etwas anderem)) und versuchen auf unserem Blog www.die-kochpsychiater dieses Thema in sehr humorvoller Art aufzugreifen.
Manches ist etwas schräg, aber das macht nichts, das Leben ist oft all zu geradlinig. Da ist etwas Irrsinn ganz befreiend.

Spargel kochen Gastbeitrag Die Kochpsychiater

Kann man Spargel auch roh essen?

Aber klar! Viele wissen das gar nicht haben wir festgestellt. Auch Herr Doktor war etwas skeptisch, das hat sich aber noch dem ersten Bissen sofort gelegt.

Und so haben wir also „typisch Kochpsychiater“ einen Rohen Spargelsalat mitgebracht.
Macht es euch bequem auf unserer Couch und lasst uns zur Abwechslung einmal erzählen.

Er ist sehr erfrischend und kann immer wieder anders schmecken, wenn ihr verschiedene Kräuter für die Vinaigrette nehmt oder geröstete Nüsse oder immer mal ein anderes Öl (z. B. Haselnussöl) oder einen anderen Essig dazu ausprobiert (z. B. Estragon-Essig).

Sensationell toll schmecken frische Erdbeeren in diesem Salat! Probiert es einfach aus.

Wir haben dazu eine aromatische Feta-Tomaten-Quiche gegessen. Das Rezept dafür findet ihr auch auf unserem Blog. Im Grunde schmeckt dieser köstliche Salat aber eigentlich zu fast allem. Aber Vorsicht: Suchtgefahr!

In die Vinaigrette haben wir frische Pimpinelle gemacht. Pimpinelle, auch Kleiner Wiesenknopf genannt, ist für viele nur ein Unkraut im Garten.

Das ist sehr schade, denn er schmeckt köstlich und hat ein unbeschreiblich leckeres Aroma, das sehr intensiv ist. Es schmeckt leicht gurkenartig und frisch.
Ideal also für eine Vinaigrette.
Kochen sollte man den kleinen Wiesenknopf nicht, dann verschwindet das Aroma.
Aber kurz vor dem Servieren unter die Speisen gehoben, zeigt er, was er kann!

Herr Doktor liebt den kleinen Wiesenknopf so sehr, dass er ihn im Garten extra angepflanzt hat.
Frau Doktor mag ihn auch, aber sie muss dafür sorgen, dass er in seinem ihm zugewiesenen Bereich bleibt und da gibt’s dann schon hin und wieder einmal Grundsatzdiskussionen mit dem Wiesenknopf.

Hier kommt jetzt also das Rezept:

Roher Spargelsalat mit Kräuter Deiner Wahl

Menge für 2 Personen

Zutaten

4-8 Stangen frisch geschälter Spargel
1 EL frisch gepresster Zitronensaft
3 EL gutes kaltgepresstes Olivenöl oder ein Öl nach Wahl
¼ TL Zucker
1-2 TL Himbeer-Essig
eine halbe Hand voll frische Kräuter nach Wahl oder am besten nur Pimpinelle

Zubereitung

Den zuvor geschälten Spargel mit dem Sparschäler vom Kopf an in feine Streifen schälen.
Das geht am besten, wenn ihr den Spargel auf ein sauberes Geschirrtuch legt. Dann rutscht er nicht so ab und ihr bekommt keinen Krampf in die Finger.

Wenn der Spargel dann zu dünn wird müsst ihr ihn in die flache geöffnete Hand legen und versuchen so weit wie möglich weiter feine Streifen zu schälen.

Essig, Öl, Zitronensaft und Zucker mit dem Mixer oder Zauberstab zu einer Vinaigrette mixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Vinaigrette darf ruhig würzig sein.

Spargelstreifen mit der Vinaigrette übergießen und 5 Minuten ziehen lassen.

Die fein gehackten Kräuter untermischen.

Servieren und genießen

(Rezept findet Ihr im Original hier bei den Kochpsychiatern!)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
Spargel kochen mit 10 Freunden – Blogger zu Gast: Die Kochpsychiater, 5.0 out of 5 based on 3 ratings

Autor: Birgitt & Michael Balser

Wir sind eine "Psychiatrische Kochpraxis" (aber nur im Netz, im wirklichen Leben verdienen wir unser Geld mit etwas anderem)) und versuchen auf unserem Blog www.die-kochpsychiater dieses Thema in sehr humorvoller Art aufzugreifen. Manches ist etwas schräg, aber das macht nichts, das Leben ist oft all zu geradlinig. Da ist etwas Irrsinn ganz befreiend.

26 Kommentare

  1. Das man Spargel roh essen kann wusste ich auch nicht.
    Das Rezept hört sich lecker an. Werde s gerne probieren und wenn es schmeckt, was ich nicht bezweifle, auch gerne weiter empfehlen

  2. Für alle Spargelliebhaber ein Genuß! Ich probiere ihn jedes Jahr wieder (vor einigen Jahren erging es mir mit den Oliven auch so), leider ist hier meine Leidenschaft – zum Leidwesen meiner Familie – noch nicht gewachsen!

    • Super, Ursula,
      das freut mich, dass du dich an neue Erfahrungen und Genüsse heranwagst!
      Es schmeckt so gut, das wirst du sicher nicht das letzte Mal gemacht haben.
      Und wenn du einmal Gäste beeindrucken willst: das Rezept ist bestens geeignet!

      Einen schönen Tag für dich wünscht dir
      der Kochpsychiater

  3. Oh, das klingt sehr lecker, ich wusste nicht, dass man Spargel roh essen kann und freue mich, den Salat bald beim Sommer-Grillen auszuprobieren. Noch interessanter finde ich den „Kleinen Wiesenknopf“ – das muss ich mal recherchieren! Danke für den Tipp!!!

  4. Na hallo, wenn das nicht sensationell ist!
    Ich wusste auch nicht, dass man die weissen Spargeln roh essen kann. Die kleinen Thai Spargeln habe ich schon oft roh gegessen.
    Das Rezept gefaellt mir sehr gut! Danke!

    LG Wilma

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.